Die Herstellung der seltenen Planeten-Klangschalen

...erfolgt in mühevoller Handarbeit im Zuge von vielen Arbeits-schritten und kann großteils nur von Männern ausgeführt werden.

Als Basisarbeit der Herstellung wird zuerst eine sogenannte "einfache" Klangschale in unterschiedlichen Größen in reiner Handarbeit angefertigt.

Es werden zuerst verschiedene Metalle in ganz bestimmten Anteilen zusammengeschmolzen, hier hat jeder Hersteller seine eigene streng gehütete Rezeptur.

Im nächsten Arbeitsschritt wird aus dieser Legierung eine flache Metallscheibe gegossen, die dann in weiterer Folge langsam von mehreren Männern gleichzeitig mit Hämmern verschiedener Größen in die gewünschte Form handgetrieben wird.

Die nun bearbeitete Klangschale in Rohform muss laufend wieder ins offene Feuer hinein, damit die Legierung weich genug bleibt für die Bearbeitung.

Nachdem die Rohschale in unzähligen Arbeitsschritten langsam mit größeren und kleineren Hämmern in ihre Form getrieben wurde, muss sie in weiter Folge gereinigt und poliert werden. 


Erst jetzt ist die Klangschale produktionsseitig fertig, die Herstellung abgeschlossen und kann in weiterer Folge, nachdem sie den Weg zu unserer Organisation gefunden hat, von einem Mikrofon mit Computerverbindung und der dahinterliegenden Spezialsoftware hinsichtlich allfällig vorhandener Planetentöne und Frequenzen ausgemessen werden.

 

Klingt soweit ja alles sehr einfach, die Realität der Herstellung der Klangschalen bzw. Planeten-Klangschalen sieht wesentlich komplexer aus, es bedeutet für uns eine permanente Sammler- und Ausmesstätigkeit im Himalaya. Um die wenigen, das sind ca. 2 - 5 % der wirklich guten Planeten-Klangschalen, die keine Freuquenzabweichungen zeigen, zu finden bzw. diese aus der neuen indischen und nepalesischen Gesamtproduktion herauszufiltern bzw. soweit noch vorhanden Restbeständen alter und antiker Klangschalen. Der Hersteller kann die Entstehung von Planeten-Klangschalen nicht beeinflussen, da dies zufällig bei der normalen Klangschalen-Herstellung geschieht. 

Darüber hinaus kommen noch einige weitere Auswahlkriterien zur Anwendung, zum Beispiel muss eine frequenzmäßig akzeptierte Planeten-Klangschale schöne reine Planetentöne haben bzw. muss dieselbe Schale ihren Ton bzw. Klang nach einmaligem professionellem Anspiel lang aufrecht erhalten. 


Bis die absoluten Top-Planeten-Klangschalen dann selektiert und eingepackt sind und wirklich per Luftfracht vom Hersteller bei uns in Salzburg in unserem Planeten-Klangschalen-Zentrum gelandet sind, sind viele Arbeitschritte zu tätigen. Nach der Landung wird verzollt, dann transportiert, ausgepackt, buchhalterisch erfasst und zu guter letzt ausgepreist, so wie beim Teppich ist es viel Arbeit diese "Crème de la Crème" der Klangschalen anbieten zu können. 


Zuletzt sieht das alles sehr einfach aus, wenn unsere Planeten-Klangschalen als qualitative Spitze der gedanklichen Planeten-Klangschalen-Pyramide in Reih und Glied dann bestens vorsortiert und etikettiert bei uns im Regal stehen. Bereit zur Auswahl für unsere vielen privaten Nutzer bzw. für unsere SeminarteilnehmerInnen in unseren Fachausbildungen.

Dieser ganze unglaubliche Aufwand erklärt unter anderem letztlich auch den Preis einer extrem selektierten hochwertigen Planeten-Klangschale. Für die beste Klangbespielung in Form einer Bespielung bzw. Klangschalenmassage benötigt man auch das beste Klangschalen Material.